Stuttgart, 27.04.2019 - 28.04.2019

 

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison traten wir den Weg ins Schwabenland nach Stuttgart an.

 

Unterstützung erhielten wir von unserem Schreiberling / Raubkopierer Olaf, Hobbybusfahrer Udo, Cobra11 Alex, Druckmeister Dirk, sowie Zerteiler a. D. Friedhelm.

 

Im Morgengrauen bestieg man den ICE der Deutschen Bahn und ließ es sich auf der knapp vierstündigen Fahrt gewohntermaßen gutgehen.

 

Der gutgefüllte Zug transportierte hauptsächlich Fußballfans, sowie diverse partyhungrige Gruppen in Dirndl und Lederhosen.

 

Deren Ziel war das Frühlingsfest der Cannstatter Wasen,

 welches in unmittelbarer Nähe der Mercedes-Benz-Arena stattfand.

 

Die Chemie zwischen beiden Reisegruppen passte umgehend,

 so dass man sich im Sinne der Gemeinnützigkeit

zu einer großzügigen Spende animieren ließ.

Im Gegenzug erhielten wir ein kreativ gestaltetes Kreislaufgetränk. 

 

Friedhelm, ältester Althauer, der dieses Kreislaufgetränk gerne Sonntags zum Frühstück und für die Gesundheit geniesst, freute sich über Nachschub.

 

In Stuttgart angekommen, bewunderten wir bei einem kurzen Spaziergang, der besonders Diego erfreute, die beliebte Baustelle Stuttgart 21.

 

Zur ersten Nahrungsaufnahme führte uns der Weg in ein nettes Brauhaus.

Gestärkt ging es zum Check-in ins Park Inn Hotel.

 

Nun war es an der Zeit, sich in Richtung Stadion aufzumachen.

 

Jockel, Franek und Torsten als unsere Seightseeing-Touris bekannt,

ließen es sich nicht nehmen die kulturellen Eindrücke aufzusaugen.  

Am Stadion angekommen, führte uns der Weg in den Biergarten vom

PSV Stuttgart. 

Hier konnten wir uns glücklich schätzen, dass wir rechtzeitig einen Unterstand am Bierwagen fanden,

da über uns die Welt unterzugehen schien.

Von unserer Seite aus war nun alles für einen rauschenden Auswärtssieg vorbereitet.

Die Ergebnisse der Konkurrenten spielten Borussia ebenfalls in die Karten.

So ging es gut gelaunt in den Gästeblock.

Was wir dann in den 90 Minuten zu sehen bekamen,

ließ einen sprachlos werden.

 

Begann die Fohlenelf die ersten Minuten noch gut und hatte eine 100 % Chance zur Führung kläglich vergeben, so ging fortan garnichts mehr.

Verdientermaßen verlor man beim Abstiegskanidaten Stuttgart mit 0:1.

 

Hätte die Elf nur ansatzweise die Körpersprache,

die wir an diesem Tag in jeglicher Hinsicht zeigten, auf den Platz gebracht, dann...

 

Nach kurzem Schütteln ging es wieder zum PSV Stuttgart.

 

Diesmal ins Vereinsheim. Direkt an den ersten reservierten Tisch.

Unsere Bedienung war hocherfreut über unseren Einsatz die Vereinskasse zu füllen.

Getränk für Getränk plazierte sie auf unseren reservierten ;-) Tisch.  

Udo checkte derweil seinen Schrittzähler und war hocherfreut Diego mitteilen zu können,

dass man heute schon 11.000 Schritte zurückgelegt habe.

 

Der Abend klang nun langsam aus.

 

Die Althauer Jockel, Friedhelm, Torsten und Sven begaben sich ins Hotel,

um dort noch leckere Spaghetti aglio zu verzehren.

Jockel, der diese Art von Spaghetti scheinbar zum ersten Mal aß, war hocherfreut.

 

Jason, Diego, Mark und Welli nahmen nach einer Hochgeschwindigkeits-Taxifahrt

einen Absacker an der Hotelbar.

 

Der Rest der Unersättlichen schunkelte noch auf's Frühlingsfest.

So trudelten auch die letzten Nachtschwärmer ins Hotel für den

wohlverdienten Schlaf.

 

Speziell Jason hatte eine spannende Nacht mit seinem Zimmergenossen Maurice hinter sich ;-)

 

Jungspund Maurice, der selber noch aktiv dem Leder hinterher trabt, machte sich am frühen Sonntagmorgen alleine auf den Rückweg, damit er rechtzeitig zum Anstoss seiner Truppe zu Hause ist.

 

Hier konnte er sich bei Jason bedanken,

dass dieser ihn mit größtmöglicher Kraftanstrengung liebevoll pünktlich weckte ;-)

 

Zuvor träumte Maurice scheinbar schon das bevorstehende Spiel und rief im Schlaf:

 

" Ich bin kein Rechtsverteidiger !!! "

 

Nach ausgiebigen Frühstück ging es dann für den Rest der Truppe zurück

in die Heimat.

 

Hier machten wir es uns im Zugcafe gemütlich.

Diego koordinierte die reibungslose Versorgung der Truppe.

Relativ flott waren die Akkus bei allen wieder aufgeladen und der Frust über die Niederlage verdrängt.

 

Anwesende im Zugcafe erfreuten sich an unseren kleinen Anekdoten der vergangenen Nacht und über unsere Art diese zwerchfelllastig vorzutragen. 

Speziell Carlo Thränhardt ;-) hatte soviel Spass,

dass er eine Runde für die gesamte Truppe ausgab.

Nachdem das Zugcafe auf halber Strecke neue Ware geliefert bekam, unterstützten wir das Personal beim Einladen und ordungsgemäßen Anschliessen des Bierfasses.

 

Dieses beeindruckte so sehr,

dass auf Kosten der Bahn eine Freirunde Getränke für uns serviert wurde.

 

So ging eine weitere feine Jahrestour der Ponderosa Fohlen zu neige !!!  

Photoshop

Realität

 

 

Anmerkung der Redaktion:

 

Maurice gewann mit seinem Team 3:0.

 

2-facher Torschütze Maurice Pagels !!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein