Villarreal, 26.11.2014 - 28.11.2014

 

Zum Auswärtsspiel nach Villarreal flog das Dreigestirn Sven, Welli und Schürmi.

Mit Umstieg in Zürich landete der Airbus 321 um 14:00 Uhr in Valencia.

Bei angenehmen Temperaturen schlenderte man zum Hotel Beatrix.

An der Metro-Station Aragòn stand man plötzlich vor dem Estadio Mestalla.

Spielstätte des CF Valencia.

 

Im Hotel angekommen, wurde das Zimmer bezogen. Hier hatte Schürmi Spass an einem ihm unbekannten stromversorgten Möbelstück.

Nachdem man sich nicht einigen konnte, um was für ein spannendes Möbelstück es sich handelte,

schoß Schürmi flott ein Foto und entsandtedieses in die weite Welt des Mobilfunknetzes, zwecks Aufklärung.

 

Eine vernüftige Auskunft erlangte er aber nicht wirklich ;-)

 

Nun schritt man durch diverse Gassen der Altstadt von Valencia.

In einem netten Restaurant ließ man den Abend gemütlich ausklingen.

Hier konnte dann auch das Geheimnis des omninösen Möbelstückes gelöst werden.

Zwei sympathische Borussen-Fans aus Trier erläuterten, dass es sich um eine Hosenbügelmaschine handelt.

Da wir unsere Bundfaltenhosen aber zu Hause vergessen hatten, war sie nicht von Nutzen ;-)

Ein Absacker an der Hotelbar durfte nicht fehlen.

Hier erwies sich der Barmann Pedro (Name war für Sven schon Programm ;-)) als äußerst symphatisch.

 

Die Nacht verlief ohne besondere Zwischenfälle.

 

Welli wurde nur ab und zu vom Bettnachbarn Schürmi mit diversen Zuckungen und Nuscheleien,

die nicht zu deuten waren, bei Laune gehalten.

 

Auf Nachfrage am nächsten Morgen, ob alles gut sei, lächelte er und erklärte,

dass er halt ein sehr aktiver Träumer ist !!!

 

Nach Stärkung des Immunsystemes

durch Aufnahme diverser Genußmittel ging es wieder in die Altstadt.

Speziell die Nikotinaufnahme genoß Sven sichtlich.

 

Highlight waren die kaffeefilterähnlichen Blättchen,

die er in einem der raren Tobaccoläden erstanden hatte.

Bei einer leckeren Karaffe Sangria zog Sven wie gewohnt diverse Straßenmusiker an.

Begeisterung stand ihm förmlich ins Gesicht geschrieben ;-)

 

Mit der Bahn machte man sich nun in das 60 km entfernte Villarreal auf.

Hier erwiesen sich die Gassen von Villarreal als charmant und urig.

Ebenso das Stadion El Madrigal.

 

Ausgenommen der Gästeblock. Dieser löste keine Begeisterungsstürme aus, sondern sorgte für leichte Kurzatmigkeit, nachdem man die unzähligen Treppen emporschritt.

Der Gästeblock war ein Käfig, der oberhalb des Unterranges aufgesetzt wurde

und höher war, als das Stadiondach der übrigen drei Tribünen.

 

Nach einem spannenden Spiel konnte Borussia mit einer starken zweiten Halbzeit zweimal einen Rückstand egalisieren und sicherte sich mit dem 2-2 einen wichtigen Punkt Richtung Gruppensieg.

Speziell der Granit-Hammer zum Ausgleich in den rechten Winkel erinnerte stark an Thomas Kastenmeier's Tor Mitte der Neunziger Jahre in Bochum.

 

Nun begann der spannende Teil der Rückreise nach Valencia.

 

Züge fuhren nicht mehr und das kleine Städtchen Villarreal

konnte den Bedarf an Taxen erwartungsgemäß nicht decken.

 

So, begab man sich in die umliegenden Kneipen, wo zahlreiche Fans,

die Zeit überbrückten und auf ein Taxi hofften.

 

Schließlich ergatterten wir gegen 01:15 Uhr doch noch eins der begehrten Taxen

und kamen so um 02:30 Uhr in den wohlverdienten Schlaf.

 

Am nächsten Tag ging es leicht erschöpft zurück in die Heimat.

Sicher in Düsseldorf gelandet, schloß uns Theo erfreut in die Arme.

Eine weitere schöne Europatour war zu Ende.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein