Freiburg, 11.12.2010 - 12.12.2010

 

Es war wieder einmal soweit. Bereits zum dritten Mal reiste eine Delegation der Ponderosa Fohlen zum Auswärtsspiel der Gladbacher Borussia nach Freiburg.

 

Zur diesjährigen Fahrt traten an:

Präsi, Welli, Sven und das einen Tag zuvor auf der Weihnachtsfeier neu aufgenommene Mitglied Bernd.

Die Anreise erfolgte einen Tag vor dem Spiel im Badenova-Stadion mit der Deutschen Bahn über die Stationen Essen und Mannheim.

 

Alle Mitreisenden waren, wie gewohnt, pünktlich am HBF Recklinghausen in der Dampflok.

Pünktlich erreichten wir mit dem Regional-Express auch Essen. Hier dann das erste Schmankerl der Deutschen Bahn. Verspätung des ICE von 45 Minuten. Anschlußzug in Mannheim somit nicht mehr erreichbar !!! Grund der Verspätung: Signalstörung in Bochum-Wattenscheid !!!

 

Was soll's, wird schon klappen...

 Ab in den ICE, Wagen 28, 1. Klasse, Plätze 43-46 eingenommen, Tische ausgeklappt, Knobelbecher und Verpflegung positioniert ;-)

Kaum haben wir die verbotende Stadt hinter uns gelassen und das Knobelniveau der obersten Ebene erreicht ( Schock 6 reicht nicht mehr, um nicht zu verlieren ! ), wunderte man sich, dass der ICE in Siegburg/Bonn hält.

 

Prompt die Durchsage:

 

" Bitte verlassen Sie den Zug. Es liegt ein technischer Defekt vor !!! "

 

Also, auf in den nächsten ICE. Dieser fuhr über Freiburg nach Basel, so dass man nicht mehr in Mannheim umsteigen musste. Wagen 28, First Class, Plätze 43-46. Matrix halt... ;-) Geht doch !!!

 

Soweit verlief die restliche Hinfahrt ohne größere Vorfälle. Durchsage an der Station Frankfurt-Flughafen: " Ich appeliere an die Vernunft der Fahrgäste. Bitte verlassen Sie den Zug. Die Sicherheit kann nicht mehr gewährleistet werden. Dieser Zug fährt sonst nicht weiter !!! "

 

In Freiburg doch noch angekommen, wurden unsere badischen Freunde Timo & Steffi kontaktiert.

 

Einchecken im Hotel und kurz anhübschen für's Freiburger Nachtleben. Plötzlich klopfte es an der Zimmertür vom Präsi und Welli. Sven steht vor dieser und äußerte den gewagten Plan heute mal was verrücktes auszuprobieren. Er wollte gestylt werden. Schwupp, drückte der Präsi auf die Tube und formte, was zu formen war ;-) Timo rieb sich die Augen und fragte, wer wohl dieser gut aussehende junge Mann wäre ?! Ist das der jüngere Bruder von Sven ? ;-)

 

Auf ging es in die Altstadt. Hier wurde zuerst zur Stärkung im "Tacheles" gespeist. Danach ein kleiner Abstecher über den Weihnachtsmarkt und schon war man im "Atlantik" . Genau ein Laden nach dem Geschmack der Ponderosa Fohlen. Nette Leute und gute Musik. Sven erwies sich als äußerst redselig und schlagfertig. Aufgrund seines Stylings wurde in geselliger Runde von Welli geäußert, dass Sven nun den Beinamen "Stachelkopp" ertragen müsste. Dieses wollte er nicht auf sich sitzen lassen und wies auf die Frisur von Welli hin. Nach einer ausführlichen Erläuterung über die Anordnung der Haare nannte er ihn "Fusselkopp"

So zog man weiter ins Underground, den die Einheimischen "Crash" nennen !

 Hier fanden wir Live-Musik unter dem Motto Holy Roller vor.

Pünktlich zum Top-Act Pinstripe Pimmelfish mischten wir uns im verrauchten Underground unter die Spezies Rockabillie und fielen mit unserem Outfit kaum auf ;-)

 

Der Präsi konnte seine Begeisterung über den Song "To Drunk to Fuck"!  und den Kontrabassspieler nicht verhehlen ;-)

Zum Absacker ging es in den "Eimer" und die letzten Fressattacken wurden beim "Schotten" besiegt !!!

 

Die Nacht verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Das Zimmer war ohne Glastisch gebucht worden und eine kleine Orientierungslosigkeit im Dunkeln war jedem zugestanden ;-)

 

Am nächsten Morgen ging es zum Frühstück ins "Cafe Atrium" und danach zur Spielvorbereitung in das "Brauhaus Feierling".

 

Hier wurde der Präsi von seinem äußerst gesunden Frühstück ( Müsli mit Sahne ) wieder eingeholt und er ward lange nicht mehr gesehen.... ;-)

 

Da loben wir uns doch einen Strammen Max !!! ;-)

Nach 60 Minuten Fußball im Badenova-Stadion wurde uns klar, nun aber ab in das nahegelegende Vereinsheim "Schwarzwaldblick" !!!

 

Hier ließen wir das Wochenende ausklingen und stellten mit Erstaunen fest, wieviele Leidensgenossen es in Freiburg gibt, die die Raute im Herzen tragen !!!

Die Rückfahrt verlief ohne größere Verspätungen der Deutschen Bahn relativ reibungslos. Ich sach nur Matrix ( Schock aus ) ;-)

Fazit des Wochenendes:

 

Freiburg ist immer wieder eine Reise wert, wenn nicht die 90 Minuten im Badenova-Stadion wären ;-)

 

Spruch des Wochenendes ( SMS-Ton vom Präsi ):

 

" Ich fürchte ich hab' ein Eichhörnchen geknallt und weiß es nicht mehr ! "

 

( Quelle: Bruce Willis - Last Boy Scout )

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein