St. Pauli, 12.02.2011

 

Zum Auswärtsspiel in die Hansestadt Hamburg begaben sich die Mitglieder Präsi, Welli, Futti, Sven, Bernd, Mark und Schürmi, die tatkräftig von Bauer und Tuschi, die beide ebenfalls die Raute im Herzen tragen, unterstüzt wurden.

 

 Leider waren nicht mehr Tickets für das Millerntor verfügbar,

ansonsten wäre die Reisegruppe noch größer gewesen !!! :-(

Um 07:05 Uhr ging es mit der Deutschen Bahn los.

 Gerade richtig warm geworden, erreichten wir um 10:12 Uhr den Hauptbahnhof Hamburg.

 

Für den bevorstehenden Valentinstag hatte Sven sich was ganz besonderes für seine Frau vorgenommen.

 

Ein Geschenk von WOS ;-) !!!

 

Auf dem Kiez angekommen, führte uns der Weg auch direkt zum entsprechenden Geschenkeladen ;-)

Nachdem alle wichtigen Erledigungen / Geschäfte getätigt waren und man sich beim "Schotten" gestärkt hatte, schlenderten wir Richtung Millerntor.

 

Auf unserem Weg kamen wir an einem Eckhaus, welches von einem Baugerüst umgeben war, vorbei.

 Erstaunt stellten wir fest, dass innerhalb der scheinbaren Ruine sich "formidabeles" abspielte !!!

 

Ein ehemaliger Friseurladen, der sich im Umbau befand, wurde als Treffpunkt für St. Pauli und Celtic Glasgow-Fans genutzt.

 

Kaum waren wir als Gästefans erblickt worden, wurden wir freundlich aufgefordert auf ein Bier in die Baustelle zu kommen.

 

Der Präsi orderte die erste Runde Astra, das erste schottische Liedgut von den stimmgewaltigen Celtics und schon war allen klar:

 

         Hier bleiben wir bis zum Anpfiff !!!

 

Einige Astra und schottische Spezialitäten (Präsi genoß Buckfast Tonic Wine) weiter, waren sich alle einig.

 

 Das war mehr als kultig ! So etwas erlebt man nicht alle Tage !!!

 

Hier einige Einblicke:

Highlight war eindeutig das gemeinsam zelebrierte:

 

When I see you Celtic, I go outta my head, I just can't get enough, I just can't get enough... 

  

Genauso das kultige WC inklusive Kopfstütze  ;-)

Am Millerntor angekommen, erwärmte uns das Spiel nur 21 Minuten.

Wieder wurde eine Führung verspielt und ein unnötiger Platzverweis stand zu Buche.

Das Spiel ging  bei eisigem Wind 3-1 verloren.

Es war das letzte Spiel von Michael Frontzeck als Trainer der Borussia.

Die Rückfahrt verlief mit eher gedämpfter Stimmung.

 

Niederlage, einhergehend mit dem drohenden Abstieg und der lange Tag machten sich bei einigen Mitgliedern bemerkbar.

                      

Wie nicht anders erwartet, hat auf einer weiteren Auswärtsfahrt der Ponderosa Fohlen das Drumherum gepasst.

 

Natürlich nicht die sportliche Leistung der Mannschaft auf dem Rasen.

 

Das Engagement der Mitglieder hingegen war wie immer vorbildlich... ;-)

 

Just can't get enough... 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein