Sevilla, 14.09.2015 - 16.09.2015

 

Das erste Gruppenspiel in der Champions League nach 37 Jahren Abstinenz führte uns wieder nach Andalusien in die wunderbare Stadt Sevilla.

 

Die Vorfreude war groß, trotz ernüchternden Fehlstart in der Bundesliga.

 

Schließlich erwartete uns neben der urigen Altstadt

wieder wunderbares Klima mit Temperaturen von 33 Grad.

 

Nach Zwischenstopp Barcelona, betrat man gemeinsam mit dem Schiedsrichtergespann aus Tschechien den Flieger Richtung Sevilla. Sven scherzte in Richtung Gespann, dass diese ja ordentlich pfeifen sollen, ansonsten "Kopf ab... " Dieses wurde mit einem freundlichen Lächeln wahrgenommen.

 

In Sevilla angekommen, wurde im Hotel Nochela eingecheckt. Hier war sich der äußerst symphatische Portier relativ sicher, dass er Sven kennen würde und dieser doch schon mal im Hotel Nochela genächtigt habe.

 

Dem war natürlich nicht so.

 

Als Erklärung konnte nur seine außergewöhnliche Aura und Medienpräsenz beim Spiel im Februar 2015 herhalten.

 

So erkundeten wir die Altstadt und entdeckten neue gemütliche Gassen und Ecken,

die wir im Februar nicht fanden.

Hier überraschte Welli als ausgewiefter Reiiiseee-Guide !!!

Zunächst machten wir es uns auf dem Plaza de El Salvador gemütlich.

Hier unter vielen Einheimischen wurden wir von der örtlichen Presse angesprochen

und um ein Foto für die morgige Zeitungsausgabe gebeten.

 

Dieser Bitte kamen wir natürlich gerne nach und posierten freudestrahlend.

Auf der Suche nach dem besten Sangria schlenderten wir in der lauen Sommernacht genußvoll von Lokalität zu Lokalität durch die Gassen, um anschließend entspannt zu ruhen

Zur entgültigen Entspannung sorgte die Gute Nacht - Geschichte vom Präsi,

die ansonsten nur sein Sohn Len genießen darf ;-)

 

Der nächste Morgen hielt eine nette Überraschung parat.

 

Kam doch unser symphatischer Portier freudestrahlend auf uns zu

und präsentierte die Onlineseite der örtlichen Tageszeitung Diario de Sevilla.

Unser Foto vom Plaza de El Salvador veröffentlich im Sportteil zu den Vorberichten

des Spiels FC Sevilla gegen Borussia.

 

Scheinbar hatte die Aura unseres Medienprofis Sven

wieder den Auschlag gegeben dieses Foto zu veröffentlichen.

 

Der Präsi ganz euphorisiert, machte sich auf zum nächstgelegenen Zeitungsstand

und orderte zwecks Andenken drei Exemplare in Papierform.

Ein nettes Foto im neuen Champions League - Outfit durfte nicht fehlen.

 

Nun ging es weiter auf die Suche nach dem besten Sangria.

 

Hier trafen wir auf unsere Musikfreunde der Straße.

Nach ausgiebigem Konzert und entsprechender Entlohnung unsererseits, bat der Klampfen - Virtuose um ein Erinnerungsfoto mit unserem szenebekannten Sven.

Sven ließ sich nicht zweimal bitten und versprach weiterhin

die Szene weltweit finanziell zu unterstützen.

In einer netten Tapasbar wurden wir dann fündig. Der beste Sangria !!!

 

Nach erfolgter Stärkung ging es Richtung Estadio Ramon Sanchez Pizjuan.

Im Block Platz genommen, liehen wir uns netten Kopfschmuck

und fieberten der Champions League - Hymne entgegen.

 

Kurz vor Anpfiff vibrierten die Handy's im Sekundentakt und Nachrichten gingen ein,

dass man doch im TV gesichtet wurde.

Dieses überraschte uns mit Medienstar Sven an unserer Seite nun wirklich nicht mehr!

 

Das Spiel verlief leider genauso, wie man befürchtet hatte. Die Mannschaft spielte aufgrund der Negativserie ohne Selbstvertrauen und ging mit einem 0:0 glücklich in die Pause. In der zweiten Halbzeit spielte sich historisches ab. 3 Elfer gegen Borussia. Wobei der erste Elfer wenige Sekunden nach Wiederanpfiff eine Frechheit war. Klare Schwalbe die der Un!!!-parteiische pfiff.

 

Ob er wohl Sven seine Äußerung am Flughafen noch im Hinterkopf hatte ??? ;-)

 

Eine enttäuschende Leistung endete mit einer 0:3 Niederlage.

 

Mit leicht gedämpfter Stimmung klang der Abend in der Altstadt aus.

 

Am nächsten Morgen ging es Richtung Heimat und der Blick nach vorn

zum anstehenden Derby, wo der Bock umgestoßen werden muss !!!

 

" Die Seele brennt "

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein