Marseille, 07.11.2012 - 10.11.2012

 

Zum zweiten Auswärtsspiel in der Europa League ging es für die Ponderosa Fohlen

an die Cote d' Azur nach Marseille.

 

Der Präsi, Mark, Bernd, Schürmi und Welli machten sich am Mittwochmorgen

mit der Bahn auf den Weg nach Südfrankreich.

In Mannheim angekommen, wurde der TGV, First Class natürlich ;-), Richtung Marseille St. Charles bezogen. 95 % der Reisenden im TGV hatten die Raute im Herzen und waren voller Vorfreude.

 

In angenehmer Atmosphäre flogen, wie immer auf Reisen mit der Bahn,

 die Würfel quer durch's Abteil und die Zeit verging im Fluge.

 

Bernd oder auch Slomo ;-) genannt und der Präsi schienen einen Pakt geschlossen zu haben.

 

Sie waren in den 7 Stunden Schockmarathon einfach nicht zu schlagen !!!

 

Gegen 22:00 Uhr in Marseille angekommen, stand man mit

der zweiten Reisegruppe der Ponderosa Fohlen in ständigem Kontakt.

 

Palle, Theo und Sven machten sich mit dem Pkw um 18:00 Uhr auf den Weg.

 

Man begab sich nun in die Altstadt von Marseille.

Der Weg dorthin führte uns durch diverse Gassen,

die wohl keiner von uns gerne alleine beschritten hätte.

 

Unterwegs traf man alte Bekannte, die schon den ganzen Tag in Marseille verbrachten

und nun eigentlich zurück ins Hotel wollten.

 

Dieses gestaltete sich nicht so einfach, fluchte man doch redlich,

dass man seit geraumer Zeit scheinbar im Kreis laufe. :-)

 

Nach einem netten Plausch wünschte man viel Glück bei der Suche

und schritt weiter durch die Bronx Richtung Altstadt.

 

In einer kleinen Eckkneipe machten wir es uns schließlich gemütlich.

Als Entertainer der Kneipe erwies sich ÜÜÜdo aus Leiiipziiich ;-)

Er ließ es sich nicht nehmen Schürmi eine gepflegte Rückenmassage zu verpassen,

was diesem sichtlich gefiel ! :-) 

Am Nachbartisch versuchten derweil zwei Borussen netten Kontakt

mit weiblichen Einheimischen aufzunehmen.

 

Dieses erfolgte in einem amüsanten Mix aus Denglish ;-)

 

O-Ton: " In German it call's Stramm !!! "

Der Präsi konnte seinen Lachflash nicht mehr stoppen !!!

 

Am nächsten Morgen wurde man sanft von diversen SMS der Reisegruppe Pkw geweckt.

 

Reibungslos fuhren sie die 1100 km nach Marseille in 12 Stunden.

Angekommen in ihrem Quartier, man hatte eine Ferienwohnung angemietet,

überkam Theo eine kleine Panikattacke.

 

Aufgrund der Lage der exklusiven Ferienwohnung

verweigerte er den Ausstieg aus dem Pkw und verriegelte diesen ! ;-)

Derweil stärkte man sich beim Frühstück im Holiday Inn Express.

Theo konnte in der Zwischenzeit von Palle und Sven aus dem Auto befreit werden.

So bezog man die Wohnung und war über die nette Einrichtung erstaunt !!!

Es sollte an nichts mangeln !!!

Proviant in den Kühlschrank positioniert,

freute man sich beide Reisegruppen wieder zu vereinen !!!

Mit dem Taxi ging es nun in die 2 km entfernte Suite unserer Jungs.

Hier tauschte man das bisher Erlebte in geselliger Runde aus und hatte sichtlich Spaß.

Palle konnte immer noch nicht glauben, was ihm beim Zwischenstop in Luxemburg widerfuhr.

In einem beschaulichen Örtchen namens Billigwasser genehmigte er sich das selbige und entrichtete dieses ordnungsgemäß. Danach wußte er warum Billigwasser ;-)

Nach dem zweiten Frühstück wurde die Suite dementsprechend gesichert !!!!

Nun begaben wir uns an den Sandstrand zum Treffpunkt

aller Borussen-Fans vor dem anstehenden Spiel im Stade Velodrome.

Hier war es nur eine kurze Frage der Zeit, dann war die einzige geöffnete Strandbar durch die anwesenden Borussen trocken gelegt. Mit ein bisschen mehr Geschäftssinn hätten alle ansässigen Gastronomen das Geschäft ihres Lebens machen können.

Nun wurde es Zeit dem Körper wieder feste Nahrung zuzuführen. Dieses gestaltete sich schwieriger als gedacht. Hier kommen wir wieder auf die oben beschriebene Problematik zurück. Der Franzose hatte nicht mit so einem Auflauf durstiger und hungriger Borussen gerechnet. Nach diversen Fehlversuchen fand man ein thailändisches Restaurant, in dass sich zuvor keiner getraut hatte. Platz genommen, Essen geordert und einen leckeren Rosè standesgemäß genossen ;-)

Nun stand einem erfolgreichen Spiel nichts mehr im Wege

und man schlenderte einer Allee entlang Richtung Stadion.

In der Baustelle Stade Velodrom angekommen, war relativ schnell klar,

dass dieses ein Heimspiel auf den Rängen wird.

 

Knapp 15000 Zuschauer, darunter 4500 Borussen !!!

 

Die Gegengerade und der komplette Oberrang der Haupttribüne

waren in schwarz-weiß-grünen Farben.

 

Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Nach einer verdienten 1:0 Führung durch Mike Hanke zur Halbzeit, gab man diese nach der Pause relativ unnötig her. In der 93. Minute war es dann Juan Arango, der für einen schwarz-weiß-grünen Jubelsturm auf den Rängen sorgte.

 

Ausgleich in letzter Sekunde !!!

 

Olympique Marseille - Borussia Mönchengladbach 2:2 !!!

Theo und Sven fielen erschöpft auf die Couch und mussten

dem langen Tag Tribut zollen !!!

Palle, oder auch von Schürmi liebevoll der Koloss von Rhodos genannt, gönnte sich noch einen Absacker an der Hotelbar. Kurze Zeit später lag er bei Bernd und Schürmi auf dem Zimmer. Schürmi erzählte freudestrahlend, dass er nachts noch nie so ein astreines Konzert auf dem Zimmer hatte. Bernd und Palle in concert. Die Wiener Philharmonie wäre nicht besser gewesen !!! ;-)

Am nächsten Morgen machte sich die Reisegruppe TGV auf den Weg zurück in die Heimat.

 

Hier entspannte auch mal für kurze Zeit der Präsi !

Theo, Palle und Sven ließen es sich noch einen Tag an der Cote d' Azur gutgehen. Sie verbrachten den Tag am Alten Hafen von Marseille. Nach leckerem Essen und Wein zurück in der Suite, wurde noch eine schönes Erinnerungsfoto geschossen.

Oppa, Omma und Enkelkind (von oben nach unten) ;-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein