Barcelona, 05.12.2016 - 07.12.2016

 

Das letzte Gruppenspiel führte uns nach Barcelona ins Camp Nou.

Ein Highlight für jeden Borussen.

 

Die Ponderosa Fohlen machten sich in zwei Reisegruppen auf den Weg nach Katalonien.

 

Reisegruppe A am frühen Montagmorgen.

 

Neben den Mitgliedern Mark, Elmar, Schürmi, Sven, Welli und dem Präsi

bereicherten unsere Truppe Theo Transvaal und sein Sohn Alex.

Ein kurzer Zwischenstopp in München und weiter ging es.

Ruhephasen im Flieger durften nicht fehlen.

 

Elmar hingegen entspannte sich bei ein wenig Rotwein auf seine Weise ;-)

 

Sicher gelandet ging es weiter zu unserer Unterkunft Arago 312.

Hier war man neben der zentralen Lage über die großzügige Dachterrasse erfreut.

Eine Abordnung machte sich nun auf den Weg entsprechende Verpflegung für die kommenden zwei Tage einzukaufen. Im gegenüberliegenen Supermarkt wurde man schnell fündig und plünderte die Regale. Neben allerlei Leckereien durfte ausreichend Eiweiß in Form von glücklichen spanischen Hühnern nicht fehlen.

Nachdem der Kühlschrank entsprechend gefüllt war, schlenderten wir durch die Gassen und ließen die ersten Eindrücke der schönen Stadt auf uns wirken.

Hier kehrten wir zunächst in einen naheliegenen Bierpub ein, der uns von unserer netten Dame der Rezeption empfohlen wurde.

Nach einem Sangria ließen Mark und der Präsi sich zu einem Bier-Tasting hinreißen.

Die Geschmacksnerven der beiden erlebten nie da gewesenen Genuss ;-)

 

Nun war es an der Zeit dem aufkommenden Hungergefühl nachzugeben.

 

Nach einigen Fehlversuchen und Orientierungsläufen

fanden wir schließlich eine kleine unscheinbare Tapasbar.

Kaum Platz genommen, waren die ersten Tapas verschlungen.

 

Nachdem man das Konzept der Tapasbar verstanden hatte und immer wieder frisch zubereitete Leckereien aus der Küche direkt an unserem Tisch kredenzt wurden,

war auch der letzte mehr als gesättigt.

 

So ging es nach einem Absacker in den verdienten Schlaf.

Elmar vom Rotwein noch euphorisiert, präsentierte das Gute Nacht-Ständchen ;-)

Am nächsten Morgen wurde zunächst ausgiebig gefrühstückt.

Mark erwies sich als Haushaltswaffe und sorgte dafür, dass die Kleidung vorbildlich gebügelt war ;-)

Ab in die Altstadt, um die georderten Tickets von Theo in Empfang zu nehmen.

In einer Gasse fanden wir schließlich den Umschlageplatz unseres Vertrauens und konnten erleichtert die Tickets in einem Fahrradladen entgegen nehmen :-)

 

Nun war es wieder an der Zeit sich gesellig in netter Atmosphäre niederzulassen.

Nach einem Erinnerungsfoto vom guten alten Christoph Kolumbus

genossen wir das herrliche Wetter am Hafen.

Elmar unser Kultur-Irokese dokumentierte alles.

Reisegruppe B ( Jason, Maurice, Mario, Stefan & Daniel ) reisten am frühen Dienstagmorgen

über Amsterdam an und waren bereits voller Vorfreude.

Die Vereinigung beider Reisegruppen erfolgte auf dem Placa Reial.

 

( katalanisch für  " Königlicher Platz " )

Hier stimmten wir uns bei bester Verpflegung und Unterhaltung wie die Könige

auf das bevorstehende Spiel im Camp Nou ein.

 

Daniel ( Barca-Fan ) alias " Der ****** " hatte mit den meisten Spaß ;-)

und übernahm anschließend den Part des Reisleiters ins Camp Nou.

 

Nachdem man die Anreise zum Camp Nou im überfüllten Brutkasten der Metro überstanden hatte, überbrückten wir die Zeit bis zum Anpfiff in einer am Stadion gelegenen Tapasbar.

 

Dort trafen wir auf die üblichen Verdächtigen,

wie Anne & Bene, sowie Schucki mit seinen Kumpels.

 

Im Gästeblock im Camp Nou angekommen,

war man dem Sternenhimmel näher als dem Spielfeld...

Borussia verlor gegen Messi & Co. mit 0-4.

Nach dem Spiel ging es wieder in die Tapasbar am Camp Nou.

 

Der Inhaber sorgte für beste Verpflegung und posierte freudestrahlend für ein Erinnerungsfoto.

 

Zu später Stunde, nachdem er die an einem Tag eingenommene Jahreseinnahme im Sack hatte, offerierte er alle Tapas für lau.

 

Kaum ausgesprochen, fielen sie wie die Heuschrecken über die Tapas her...

 

Kurz darauf klopfte das Sandmännchen bei dem einen oder anderen Mitglied an.

 

Am nächsten Morgen, Reisegruppe B war schon wieder auf dem Rückflug,

verspeisten wir die letzten Eier und checkten aus.

Abschiedsgetränke für die leicht erschöpfte Reisegruppe A wurden geordert

und anschließend die Rückreise angetreten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ja, wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein